Schalke auf hoher See

Der kleine Max ist mittlerweile schon fast in der 2. Klasse. Vor genau 2 Jahren machten sich die Wackelzahnkinder (zukünftigen Schulkinder) mit ihren Erzieherinnen aus der Blumengruppe aus der Kita St. Nikolai auf den Weg zur Weser. Aber es war nicht irgendein Tag, an dem sie die Weser besuchten, denn es war etwas ganz Besonderes, was von statten gehen sollte. Alle zukünftigen Schulkinder hatten das auf ein Blatt Papier gemalt, was das Schönste für sie ist. Mit Vornamen, Alter und Kita Stempel, wurden die wunderschönen Bilder zuvor in ein Marmeladenglas gerollt und festverschlossen.

Was könnte das wohl werden?

Passend zu unserem damaligen Jahresthema „Der Regenbogenfisch und die Welt der Gefühle“, hatten wir uns in der Blumengruppe überlegt, doch mal eine Flaschenpost auf große Reise zuschicken. Also: Lange Rede kurzer Sinn und Butter bei die Fische, ging es los zum Weserufer. Jedes Kind durfte seine persönliche Flaschenpost sooo weit wie möglich in die Weser werfen. Auf große und vor allem lange Reise sollten sich die Gläser machen. Das tat eine Flaschenpost auch wirklich.

Ein liebevoll verpacktes Paket trudelte am 07.06.2022 bei uns in der Kita ein. Alle wunderten sich, was es mit dem Paket auf sich hat. Wo kam es her? Beim Öffnen war die Freude groß, denn es war Post von einem Finder, der durch seinen Hund Tyson auf die Flaschenpost von Max als Schalke Fan am Ufer zwischen Kernkraftwerk Grohnde und der Grohnder Fähre aufmerksam gemacht wurde.

Was geschah dann? Die liebevolle Familie aus Coppenbrügge befüllte ein Benjamin Blümchen Päckchen mit seinem selbst gemaltem Bild, einem persönlichen Brief, vielen Süßigkeiten und einem Spiel und schickten es zu uns in die Kita.

Die Erzieherinnen benachrichtigten die Oma von Max, der noch nichts von dem Fund ahnte, dass er unbedingt in die Kita St. Nikolai kommen solle. Dann war es so weit. Max kam nach der Schule mit seiner Oma, die im Vorfeld schon eingeweiht wurde, in die Kita. Die Erzieherinnen übergaben dem Schalke Fan das Paket. „Das ist für dich hierhergeschickt worden!“ Ahnungslos und skeptisch schaute Max die Erzieherinnen an. Warum wird ein Paket für ihn in die ehemalige Kita geschickt? Zögerlich packte er es aus. Dann glänzten seine Augen. Mit großen Augen faltete er sein Bild auf und lächelte: „Das ist ja meins! Das ist ja mein Schalke Bild!“ Gemeinsam schwelgten alle in Erinnerungen und überlegten, wie das Bild wohl in das Paket gelangt sein könnte. Groß waren die Augen und sprachlos voller Rührung, packte Max weiter seine Präsente aus. „Damit habe ich nicht gerechnet. Zuerst konnte ich mich nicht daran erinnern“, sagte er und nahm voller stolz sein Paket entgegen. Auf die Frage, warum er Schalke gemalt hatte, antwortete Max: „Schalke sieht so schööön aus!! Und mein Name ist „Max Meier“ und lächelte dabei.

„Wir schreiben einen persönlichen Dankeschön Brief an die Familie“, sagten Max und seine Oma.

Ein Dankeschön auch von den Erzieherinnen der Kita ST. Nikolai an die Familie, die so herzlich auf die Flaschenpost reagiert hat. Sie hat Kinderherzen höherschlagen lassen! Vielen vielen Dank.

Und: So fand auch das Schalke Bild wieder nach Hause.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Juni 2022


Das kleine Frieden

Da saß es still und leise. In einer kleinen Ecke. Eigentlich war es hier dunkel doch es selbst verbreitete Licht. Es hat sich hier her verkrochen, weil es einen Schutzraum suchte.

Das kleine Frieden. Gejagt von den Großen und Lauten. Mal wieder grölten sie und stritten miteinander. Immer ging es um dieselben Themen: Wer ist größer? Wer hat den meisten Einfluss? Wer kann am Besten für das Wohl der Menschen sorgen?

All dies wurde für das kleine Frieden zu viel. Es verschwand und versteckte sich. Hier in der dunklen Ecke fühlte such das Frieden sicher. Hier wollte es bleiben. Hier konnte es sein Friedenslicht in Ruhe flackern lassen, ohne dass es jemand auspusten würde.

Alle wollten das kleine Frieden haben. Es besitzen. Und das nervte das kleine Frieden sehr. Manche sagen sogar, sie würden es irgendwo hinbringen. Sie sagten: „Wir bringen euch Frieden.“

Andere hatten das Frieden vergessen. Denn über die Jahre wurde es als selbstverständlich wahrgenommen und nicht mehr mit Leben gefüllt.

Es wollte nicht in Vergessenheit geraten oder einfach nur hingenommen werden. So saß das kleine Frieden in der Ecke. Es begann sich umzugucken und war überrascht. Da waren ja noch andere. Die LIEBE und die LEIDENSCHAFT. Das VERTRAUEN und das STAUEN. Die VERGEBUNG und auch die WÜRDE. Sie alle waren da. Selbst die HOFFNUNG kam gestützt von dem MUT und der KRAFT langsam auf das Frieden zu. Da wollten das Frieden wieder raus aus der Ecke. Hin zu den anderen.

Gemeinsam sagten sie: „ALLES WIRD GUT!“

Fastenbesinnung am 25.03.2022


Nachwuchs fördern leichtgemacht

Bundesweiter Kita-Wettbewerb startet wieder ,,Gebrüder Becker- ein Herz für Kinder“

Unter diesem Motto „Kleine Hände, große Zukunft“ richten sich bundesweit die Handwerksbetriebe an alle Kinder zwischen 3 und 6 Jahren. Spielerisch wird schon im „Jungen Alter“ das Handwerk für die Zukunft nahegebracht und einen Einblick hinter die Kulissen vor Ort geworfen.

Handwerklich und mit Herz ging es auch bei den Gebrüder Becker einher.

Unter Corona bedingten Auflagen trudelten unsere Grashüpfer und Wackelzahnkinder (4-6-Jährige) schon früh morgens im Betreib Becker ein, um zu schauen, was man denn dort so macht.

Heizung, Sanitär und Klimatechnik – das sind Begriffe, die muss ein Fachmann erst einmal dem Kind nahebringen und vermitteln.

Nachdem wir voller Vorfreude endlich bei den Räumlichkeiten ankamen, durften unsere Kleinsten als erstes den Firmenbulli begutachten und auch mal der Fahrer sein. Das ist ja wichtig, denn man muss ja auch von A nach B kommen.

So lernten wir vor Ort, dass nicht nur ein Auto ein Transportmittel ist.

Wie verschicken wir zum Beispiel das Wasser im Haus von Raum zu Raum? Wie kommt das Wasser durch das Rohr? Wie viele Größen gibt es und was für Materialien/ Gegenstände passen durch diese Öffnung?

So konnten unsere Kleinsten schon kindgerecht erfahren, das ein Rohr nicht nur als Sprachrohr sondern auch als Gießkanne, Murmelbahn und letztendlich auch als Rohrpost“ für Briefe genutzt werden kann. So erhielten die Großen und Kleinen auf einmal einen Liebesbrief vom Krümelmonster. Fast so, wie bei uns im Kindergarten. Wir bekommen auch immer Post von unserem Hasen Felix. Der begleitet uns das ganze Kindergartenjahr und sendet uns auch Briefe. Aber diese kommen per Post und dieser Krümelmonster Liebesbrief kam durch das Metall Rohr! Wisst ihr was darauf stand?

Ein Herz! Prompt wurde das Herz inhaltlich aufgegriffen… Welche Idee? Womit? Das geht?

Ein Herz formen? Aus Rohren? Sooooo stark waren die Mitarbeiter der Firma Gebrüder Becker. Sie formten aus den Rohren ein riesen Herz als Erinnerung für unsere Kita! Da wurden die Kinderaugen groß, als sie sahen, dass uns das Herz mit dem Bulli in die Kita geliefert wurde.

Im Anschluss mussten wir uns natürlich auch stärken. Laugenbrezel und Käsebrötchen mit einer leckeren Capri Sonne – was für ein herrliches Frühstück nach getaner Arbeit. Zum Abschluss erhielten alle kleinen Klempner einen Zollstock, eine Wasserwaage, ein Cappy und ein Notizbuch für unsere zukünftigen Arbeiter.

Und ganz klar: Ein Klempner mit Herz für alle Fälle.

14. Januar 2022


Von Rumba bis Zumba

Rhythmisch ging es mit „Hili“ der Puppe und unseren Kindergarten Kids in unserem ersten Zumbini-Kurs her.

Luisa Weißbrich vom HLC Höxter startete erstmalig mit dem Kurs im Turnraum unserer Kita.  Unsere Kleinsten (2-3-Jährigen) durften nach vorheriger Anmeldung an dem 5-wöchigen Kurs immer dienstags nachmittags gemeinsam mit 2 Erzieherinnen unserer Einrichtung und Luisa das Tanzbein schwingen.

Mit Rhythmik, Spaß und Gesang wurden die Kinder durch spanische Klänge beim Tanzen und Bewegen begleitet.

Bunte Flamingos zogen in voller Pracht durch den Kita Raum.

Das Erkunden und Spielen von Instrumenten wie Zimbeln, Trommeln und Schellenkränzen rundete die Einheit ab.

Zum Kurs Abschluss erhielt jedes „Zumbini-Bambini“ eine Urkunde.

Zumbini Urkunde

Im Dezember 2021


Aktion Löwenmama mit „Susanne Saage“

Die Löwenmama kam in die Kita St. Nikolai nach Höxter, um ihr Projekt vorzustellen.

Susanne Saage hatte schon vor Jahren die Idee:

„Weihnachten mit Kindern im Krankenhaus und deren Geschwisterkinder etwas sorgenfreier zu gestalten und ihnen mit den Geschenken ein kleines Lächeln ins Gesicht zu zaubern.“

Die Kindergarteneltern und deren Kinder zeigten sich sofort begeistert und zahlreiche Geschenke wurden käuflich erworben und zur Spende freigegeben. Über die Geschenke von uns, dürfen sich die Kinder im Ansgar-Krankenhaus freuen.

Das Team von der Kita St. Nikolai sagt ein großes „Dankeschön“ an Frau Saage und an allen, die an dieser Aktion beteiligt waren.

Im Dezember 2021


Sei gegrüßt, lieber Nikolaus

Auch in diesem Jahr hatte sich der Nikolaus auf eine lange Reise gemacht, um für eine Weile seine Zeit mit uns zu verbringen.

Mit dem Lied ,,Sei gegrüßte lieber Nikolaus“ wurde er von allen Großen und Kleinen in den Räumen unserer Kita St. Nikolai herzlich empfangen.

Nachdem im letzten Jahr jede Gruppe einzeln für sich feiern musste, genossen alle wieder gemeinsam diesen besonderen Tag miteinander und gruppenübergreifend feiern zu dürfen.

Der Nikolaus erzählte uns die Legende vom Kornwunder. Passend dazu war die Mitte mit dem Schiff aus Myra gestaltet. Alle Kinder lauschten den liebevollen Worten vom Bischof Nikolaus.

Mit Glöckchen, Triangel, Stiefel und gefüllten Säckchen sangen und spielten unsere Wackelzahnkinder, zukünftige Schulkinder, das Lied:,,Guten Tag ich bin der Nikolaus“ nach. Auch die Fingerspiele ,,Der winzige Nikolaus“ hatten alle Kinder vorbereitet, um dem besonderen Ehrengast eine Freude zu bereiten.

Doch was war das? In dem großen schweren Sack, den der Bischof Nikolaus mit sich trug, waren gar keine Tannenzapfen!?

,,Nein!“ Es waren wundervolle Schokonikoläuse! Ganz persönlich übergab der Nikolaus die Präsente an die Kinder.

Ein kleines Gebet rundete den festlichen Tag ab.

Mit den Worten: ,,Musst du dann weiter gehen und sagst Auf Wiedersehen“, zog er weiter, um noch viele andere Kinderaugen erstrahlen zu lassen.

In den Gruppen wurden noch leckere Stutenkerle, die von Händen heimischer Konditoren liebevoll gestaltet wurden, an die Kinder verschenkt.

Hmmmm … es war einfach himmlisch … Ein zauberhafter Vormittag.

Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Dankeschön- Dankeschön, lieber Nikolaus!

St. Nikolaus Tag 06.12.2021


Ein Engel für Dich

Ganz unter dem Motto Engel, begrüßten am 1. Adventsmontag (29.11.2021) die Kleinen und Großen aus der Sonnengruppe alle Kinder aus der Kita St. Nikolai zur 1. Adventsbesinnung.

,,Wir sagen Euch an den lieben Advent“….. so sangen alle gemeinsam mit musikalischer Begleitung am Klavier von Julia Stein, dieses Lied.

Im wundervollen, zauberhaften und glänzenden Kerzenschein spielten die Wackelzahnkinder ,,die fünf Weihnachtsengel“.

Sanfte Flügel, wohlige Wärme und zauberhafte Klänge breiteten sich in den Räumen der Kita St. Nikolai aus.

Mit dem Lied: ,,Ein Engel für dich, ein Engel für mich“ wurde die Botschaft der Engel an alle Großen und Kleinen weiter getragen

Einfach himmlisch

zum ersten Advent 29.11.2021 


10 Gute Gründe

Es gibt nichts leichteres, als ein Buch zur Hand zu nehmen, es sich anzuschauen oder vorzulesen….

Wie schnell wird der Wortschatz gefördert, die Phantasie beflügelt oder Momente von Geborgenheit, Ruhe, Besinnung und Entspannung vermittelt.

Diese und noch viel mehr Gründe bot der Bundesweite Vorlesetag an, der am 19.11.21 in den Räumen unserer Kita stattfand.

Unsere Kleinsten kamen in den Genuss sich von unseren Ehrengästen wie unserem Bürgermeister Herrn Hartmann, Frau Raabe von der Stadtbücherei, Herrn Vikar Klur aus der Kirchengemeinde St. Nikolai und Frau Eliyazia türkische Kulturfachfrau, vorlesen zulassen. Unserem Jahresthema und unseren Gegebenheiten entsprechend „Felix bei den Kindern dieser Welt“ ging es Multi- und Kulturell sowie religiös in den Vorlesegeschichten einher. Besonders interessant war es, dass auch türkische Geschichten auch auf Türkisch vorgelesen wurden. Ganz gespannt lauschten alle Kinder den Stimmen unserer Ehrengäste.

Wir, Großen und Kleinen, bedanken uns bei allen für den schönen Vormittag!

Vorlesetag in der Kita ST. Nikolai am 19. November 2021


Lichterkinder auf dieser Erde

Gemeinsam mit unserer Gemeindereferentin Marie Luise Bittger feierten wir auf unserem Außenspielgelände das St. Martinsfest. Alle Kinder warteten erwartungsvoll mit ihren selbstgebastelten Felix Laternen auf die Erzählung des Heiligen St. Martin. Neben den traditionellen Martinsliedern hatten auch unsere Wackelzahnkinder einen besonderen Auftritt: „Wir zünden ein Licht an, dann geht vielen ein Licht auf, teilt wie St. Martin, weil jemand auch Dich braucht!“

Bei dieser Strophe verteilten unsere Wackelzahnkinder die mit Transparentpapier und einem Bild von St. Martin mit dem Bettler gestaltete Glaslichter an jedes Kind.

,,Lichterkinder bringen Lichter in Gesichter“ so wie in dem Text beschrieben, lächeln auch unsere Kinder aus unserer Kita.

Unsere kleinsten Regenbogenzwerge aus der U3 Gruppe zeigten uns ein Fingerspiel von St. Martin.

Ein bunter Laternenumzug mit Gitarrenspiel von Marie-Luise Bittger und den Stimmen der Kinder und Erzieherinnen zog zum Abschluss mit dem Lied ,,Durch die Straßen auf und nieder“ über unseren großen Spielplatz. Rundum war es ein besonders schönes St. Martinsfest.

St. Martin 11. November 2021


Aktion ,,Löwenmama“

Eine Herzensaktion in der Kita St. Nikolai in Höxter!

In diesem Jahr hat der Kindergarten St. Nikolai Susanne Saage, welche die Aktion ,,Löwenmama“ ins Leben gerufen hat, zu sich eingeladen!

Frau Saage stellte ihr Projekt in der Kita vor und die Erzieherinnen und Kindern waren sofort begeistert.

In dieser Aktion geht es darum, schwerkranke Kinder und deren Geschwisterkinder glücklich zu machen, in dem die persönlichen Wünsche ganz konkret durch Spenden erfüllt werden. Mit Spielzeug-Geschenken soll den Kindern eine Freude bereitet werden.

https://www.aktion-loewenmama.de/

Nun steht auch in der Kita St. Nikolai ein Geschenke Tisch. Hier können die Eltern Geschenke für die kranken Kinder und deren Geschwisterkinder käuflich erwerben und spenden. Unter dem Motto: „Ein bisschen Freude schenken, ohne mal ans Kranksein zu denken.“

Der Kindergarten freut sich an diesem tollen Projekt teilhaben zu können.

Im November 2021


„O – zapf is“

So feierte unsere Kita in den blau-weiß geschmückten Räumen das Oktoberfest mit allen Großen und Kleinen in prachtvoller bayrischer Kleidung. Nach dem zünftigen Frühstück mit Würstchen, Brezel, Obaza und Knabbereien aus der Snack Bar ging es in der ganzen Kita kunterbunt weiter mit der Kinderdisco, Entenangeln, Bastelangebote, Dosenwerfen, Ringe werfen und einem Fotoshooting.

Der festliche Ausklang fand beim Entenangeln auf dem Außenspielgelände statt. Es war rundum eine wundervolle ,,Gaudi“. Wir freuen uns schon jetzt aufs nächste Jahr.

Im Oktober 2021


Obst und Gemüse in Kisten kunterbunt

So feierten die Kinder aus der Kita St. Nikolai gemeinsam mit der Gemeindereferentin Marie Luise Bittger das Erntedankfest. Die bunt gestaltete Mitte zierte den Eingangsbereich der Kita und ließ das Obst und Gemüse im Sonnenschein erstrahlen.

 

 

Anhand einer Erzählschiene, die zum Mitmachen und Erleben einlädt, dankten die Kinder dem lieben Gott für die Ernte in diesem Jahr.

Auch unser neues Erntelied ,,Obst und Gemüse“ wurde von den zukünftigen Schulkindern eingeübt und als kleines Theaterstück präsentiert.

Fürbitten und unser immer wiederkehrendes Lied:,,Gottes Liebe ist so wunderbar“, rundeten den wundervollen Herbstmorgen ab.

Ernte Dank     Ende September 2021


Die Hühner sind los!

Im Kindergarten St. Nikolai waren die Hühner los. Dass wir ein „kunterbunter Hühnerhaufen“ sind und es in unserer Kita auch mal etwas wuselig zugeht wussten wir Erzieher ja. Aber, dass wir einmal Besuch von echten Hühnern bekommen würden, hätten auch wir ErzieherInnen nicht gedacht. Möglich gemacht hat es die Hühnervermietung des Hofes Waldeyer.

Am 23.08.2021 war es soweit: Anna, Elsa, Frau Holle, Mulan und Dorie (so hießen die neuen MitbewohnerInnen) sind mit Sack und Pack auf unser Außengelände gezogen. Stall, Absteckung und Futter wurde alles von Waldeyer bereitgestellt und mitgebracht. Alle waren total aus dem Häuschen. Ab dem ersten Tag haben die Kinder ihre Eltern beim Bringen und auch beim Abholen immer am Hühnerstahl „vorbeigeschleppt“. Alle sollten gucken kommen. Auch am letzten Tag war es den Kindern noch ein großes Bedürfnis sicherzustellen, dass ihre Eltern die Hühner auch bloß nicht vergessen haben! Auch Zuhause war das Thema Huhn sehr präsent, wie einige Eltern berichteten. So brachte ein Kind direkt Getreide von Zuhause mit, schließlich bräuchten die Hühner ja auch was zu essen.

Die Begeisterungsfähigkeit wirkte sich natürlich auch positiv auf die Lerneffekte der Kinder aus. Das Hühnerprojekt hat allen vielerlei Erfahrungsmöglichkeit geboten. Dabei sind wir nicht nur der Frage nachgegangen, wo eigentlich unser Ei herkommt und konnten feststellen das es eben nicht auf Bäumen wächst. Die Kinder konnten auch lernen Verantwortung zu übernehmen. Besonders aufregend war es, wenn sich die Kinder im Hühnerauslauf befanden und bei dem kleinsten Anzeichen von Futter alle Hühner hinter ihnen herliefen. Sogar eher zurückhaltende Kinder haben sich getraut die Hühner aus ihrer Hand zu füttern. „Wir müssen uns ganz klein machen, dann denken sie nicht wir wären Monster. Dann kriegen sie keine Angst und wir können sie streicheln.“ So hat es geklappt.

Spannend ging es auch bei der täglichen „Eiersuche“ zu. Jeden Morgen wurde gegrübelt, ob schon ein Ei gelegt wurde. Gemeinsam wurde dann nachgeschaut, ob eins im Stall lag. Die Begeisterung war natürlich groß als dort ein Ei entdeckt wurde. Diese wurden dann in der Küche gesammelt und es wurden dann für alle Rührei, Waffeln, gekochte Eier oder auch Zimtschnecken. Zudem wurde ein Plakat erstellt, an dem die Eieranzahl des jeweiligen Tages festgehalten wurde. Wer eins gefunden hat, durfte ein Ei ausschneiden und auf das Plakat kleben. Aber nicht nur die Eier waren ein Highlight, sogar der Stall wurde mit Freude von den Kindern gemeinsam mit den Erzieherinnen ausgemistet.

Miethühner in der Kita, September 2021


,,Stopp – Ich will das nicht“

Unter diesem Motto fand in der KiTa St. Nikolai eine Präventionsschulung für alle Kinder statt. Anhand von Spielen, Geschichten, Gefühlsbildern und Liedern konnten sich die Kinder mit dem Thema auseinandersetzen.

Unsere U3 Kinder, die Regenbogenzwerge, konnten sich mit der einmaligen Foto Gestaltung eines Gefühlsbuches mit entsprechender Darstellung der einzelnen Gefühle der Kinder einbringen.

Auch den eigenen Körper im Spiegel zu betrachten, Gesichtsausdrücke wie: wütend, traurig und glücklich zu beobachten, war für jedes Kind einfach besonders.

Für unsere großen Wackelzahnkinder (Schulkinder) stand zum Ende der Präventionswoche eine besondere Einheit zum Thema: Judo mit dem Übungsleiter Steven Noll statt.

Mit den Worten ,,Hajime“ – jap.(Wort für Anfang), begrüßten wir uns gegenseitig, um auch respektvoll einander gegenüberzustehen und miteinander umzugehen.

Die Kinder lernten verschiedene Techniken kennen, um sich zum Beispiel aus den Fängen bei Notwehr zu lösen.

Sie übten das richtige Fallen (Fallschule) und das selbstbewusste starke Auftreten gegenüber einer anderen Person, um ein ,,HALT- STOP- ICH –WILL- DAS -NICHT“ mitzuteilen. Auch unsere Wackelzahnkinder waren sich sicher: „Wir haben ganz viel Sport gemacht und wir haben gelernt, dass man nicht mit Fremden mitgehen soll. Und wenn jemand Fremdes kommt und uns etwas geben will, dann sagt man: „STOP! Ich will das nicht!“ So berichtet uns Mayla, 5 Jahre.

Neben dem Judo-  Angebot bietet der HLC in verschiedenen Abteilungen unterschiedliche Bewegungs- und Sportangebote an. Nach den Sommerferien wird die KiTa St. Nikolai einen Kooperationsvertrag mit dem HLC schließen.

Wir Kleinen und Großen freuen uns auf die Zusammenarbeit und verabschieden uns mit den Worten ,,Mate-jap“ Ende.

 


„Du bist das Brot des Lebens“

Unter diesem Motto bereitet der Kindergarten St. Nikolai zu Fronleichnam eine Station für die Prozession vor den Türen des Kindergartens vor.

Bunte Tücher und Blumen zierten den Altar und ließen den Kindergarten Eingang bei Sonnenschein erstrahlen. Mittelpunkt des Altars war das Korn, welches symbolisch für Fronleichnam und der Hostie (der Leib Christi) stand. Ein kleines selbst gestaltetes Give away von den Kindern wurde in Form einer Hostie bunt bemalt und in einer Schatztruhe für die Gemeinde als Gruß überbracht.

Fronleichnam, den 03. Juni 2021


Maria breite deinen Mantel aus

Unter diesem Motto fand eine Mai Andacht gemeinsam mit der Gemeindereferentin Marie Luise Bittger auf dem Außenspielgelände der KiTa statt. Zuvor erhielten alle 3 Gruppen ein großes Plakat mit der heiligen Maria, die einen großen breiten Mantel trug. Jedes Kind durfte sich unter den schützenden Mantel malen. Was es genau mit Maria und dem Mantel auf sich hatte, wurde gemeinsam mit Frau Bittger und den Kindern erarbeitet. Anschließend zogen wir in Kleingruppen und der Figur der heiligen Maria zu unserer Grotte. Wir schmückten die Grotte und die Skulptur mit bunten Blumen und sangen Lieder.

Es war ein besonderer und schöner Vormittag für alle Großen und Kleinen gewesen

Montag, 10. Mai 2021


Ein Hotel zum Summen

Gemeinsam mit den Mittagskindern haben wir unser kleines bereits vorhandenes Insektenhotel mit verschiedenen Materialien erweitert. An der Schwedenhütte bot sich ein perfekter Sonnenplatz zum Verweilen für unsere Fluggäste an. Aus verschiedenen Material haben wir Stück für Stück ein perfektes Hotel gebaut. Als erstes wurde Bambus zurechtgeschnitten und sowohl auf als auch zwischen die ,,Mauersteine“ platziert. Tannenzapfen und Baumscheiben wurden in die einzelnen Felder gelegt. Dann wurde nochmal eine Schicht aus Bambus eingebaut. Die Birkenzweige sollen die neuen Mitbewohner anlocken.

Wir freuen uns auf ein buntes summendes Gewimmel.

Im Mai 2021


Gründonnerstag – Einladung zum letzten Abendmahl

Ostern ist nun ganz Nah. Der Gründonnerstag wird inhaltlich ganz vom letzten Abendmahl bestimmt. Alle Kinder bekamen eine persönliche Einladung, um gemeinsam im Stuhlkreis zusammen zu kommen. Genauso wie Jesus mit seinen Jüngern Brot und Wein geteilt hat, haben wir mit unseren Kindern gruppenintern neben der Jesusgeschichte und der normalerweise persönlichen Fußwaschung, das letzte Abendmahl gefeiert. Dieses Mal wurde anhand von Puppen die Fußwaschung von zwei Kindern durchgeführt, so, wie Jesus das auch vollzogen hat. Im Anschluss daran suchten die Kinder auf dem Außengelände kleine Osterpräsente. Mit großer Freude und strahlenden Kinderaugen wurden so die Ostertage eingeläutet.

Donnerstag, 01. April 2021


Hosianna in der Höhe

„Hosianna in der Höhe!“

mit diesem Lied und den bunten, selbst geschmückten Palmenzweigen, läuteten die Kleinen und Großen vom Kindergarten St. Nikolai den Palmsonntag gemeinsam mit der Gemeindereferentin Marie- Luise Bittger auf dem Außenspielgelände der Kita ein.

Passend zur Fastenbesinnung, die wir jeweils gruppenintern in den Fastenwochen vor Ostern mit den Kindern gestalten, verklanglichten in dieser Woche unsere jüngsten U3 Kinder (die Regenbogenzwerge) eine Kurzgeschichte vom Einzug Jesus in Jerusalem mit unterschiedlichen Instrumenten.

Lieder und ein gemeinsames Gebet rundeten die Besinnung und die Vorfreude auf Ostern im strahlendem Sonnenschein ab.

 

 

Kita St. Nikolai 26. März 2021 zu Palmsonntag


Projekt in der Fastenzeit – „Spielzeug Fasten“

Wir haben gemeinsam mit den Kindern, ein kleines Projekt in der Fastenzeit durchgeführt.

Gestartet hat das Projekt zu Aschermittwoch. Dazu haben wir mit den Kindern über die Bedeutung vom Fasten gesprochen. Gemeinsam haben wir unsere regulären Spielsachen auf den Dachboden verstaut, um für diese Zeit auf unser Spielzeug zu verzichten. Naturmaterialien wurden hervorgehoben und in Körbe gelegt.

Diese „Spielzeugfreie-Zeit“ war eine Umstellung für uns alle. Es ergaben sich neue Herausforderungen, die wir immer wieder mit den Kindern gemeinsam kommuniziert haben. Dazu zählte auch die Aufkommende Langeweile, die sich primär in der Anfangszeit durchzog. Aus dieser Langeweile entstanden immer wieder Fragen nach den Spielen auf dem Dachboden. Es galt sie als Anregung zu nehmen, um selbst Spiele herzustellen und die Materialien zu nutzten, die da waren. Es hat nicht lange gedauert bis sich die ersten gemeldet haben und fragten: „Wie macht man eigentlich ein Spiel?“. Durch Impulse sind die Kinder dann selbst kreativ und aktiv geworden. Immer wieder gab es neue Herausforderungen – Neue Hürden, die es zu bewältigen galt. Und wir sind daran gewachsen! Die Kinder konnten ihre Kreativität ausleben und sind sehr stolz auf ihre Ergebnisse. Sie konnten sich in dieser Zeit als besonders selbstwirksam erlebt. Es hat auch nachhaltig einen Mehrwert, da die Kinder das Spielzeug mehr wertschätzen.

In der letzten Woche vor Ostern haben wir dann unsere Werke in einer kleinen Ausstellung (Coronakonform) den Eltern präsentiert. Parallel dazu haben wir mit den Kindern gesprochen wie sie diese Zeit empfunden haben. Es gab ein erstaunlich gutes Feedback und die Kinder waren begeistert. Wir haben uns erkundigt, welches Spielzeug ihnen besonders fehlte. Erstaunlicher Weise haben 23 Kinder nur insgesamt 5 Spiele vermisst. Diese haben wir dann wieder vom Dachboden geholt.

Abschließend können wir sagen, dass die Kinder mehr Wertschätzung gegenüber den Spielsachen haben und sich Herausforderungen eher zutrauen.

 

Erzählsteine
Das verrückte Labyrinth

 

Memorie Spiel
Motorik Spiel
Ausstellung

Kita St. Nikolai im März 2021


SC Paderborn – „Wir leben Vielfalt“

Corona begleitet uns nun schon seit einem Jahr… nicht nur wir im Kindergarten merken diese Veränderung, sondern auch die Fußballmannschaften. Um die Stadien imaginär zu füllen, hat sich der SC Paderborn etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Alle Kinder aus den Kindertageseinrichtungen der katholischen Kita gGmbH Hochstift konnten sich am Projekt „Wir leben Vielfalt“ beteiligen. Jedes Kind bekam die Möglichkeit, ein weißes T-Shirt mit bunten Farben und Bildern zu gestalten. Diese T-Shirts wurden in der Bentler Arena in Paderborn über die Sitzplätze verteilt und schmückten in ihrer bunten und einmaligen Vielfalt die Tribüne für das Fußballspiel SC Paderborn gegen Karlsruher SC am 19.03.2021 als Zeichen für Vielfalt. So wurde dies ein unbeschreibliches und wundervolles Ereignis für die Fußballprofis, die so die Unterstützung der kleinen Fans durch die Farbenpracht und die auf liebevolle, künstlerische Art gestalteten T-Shirts im Stadion erhielten.

19. März 2021 


 

Hochbeet

Hochbeet – Ein Streifzug durch die Natur mit Pettersson und Findus

Gemeinsam mit den Wackelzahnkindern erkunden wir die Natur mit ihren wertvollen Schätzen. Um auch jetzt zur beginnenden Frühlingszeit, die so viel Wärme, Licht und Farbe zeigt, haben wir mit den Kindern im Sonnenschein unser Hochbeet neu bepflanzt.  Jeder soll sehen, was alles dazu gehört und was wir dafür tun können, damit Neues wachsen und gedeihen kann. Neben dem Einpflanzen von Kartoffeln, Möhren, Salat, Gurken und Zucchini gehört es auch dazu, vorab entsprechende Vorbereitungen zu treffen.

Die Beete hacken und den Boden auflockern, die Gießkanne mit Wasser befüllen, Steine zum Abgrenzen der einzelnen Bereiche sammeln und natürlich auch bildlich gemalt festhalten, was denn für wunderbare Schätze aus der Erde sprießen sollen (Schilder mit den Namen oder Symbolen der einzelnen Pflanzen bemalen).

Es war ein wunderschöner Nachmittag gemeinsam mit den Kindern im Sonnenschein.

Im März 2021


Veränderung tut gut

Ein neuer Anstrich, Tapetenwechsel oder einfach mal nur Möbelrücken… Das tut gut und bringt gleich wieder das Gefühl mit sich, etwas NEUES geschaffen zu haben.

So haben auch die Erzieherinnen im Kindergarten während der Corona Zeit gedacht und gemeinsam angepackt, um den Turnraum und den Flur etwas anders und einladender zu gestalten.  Der Turnraum wurde „entrümpelt“- somit ist jetzt viel Platz zum Toben, Tanzen und Springen. Das schon sehr alte und wertvolle Klavier schmückt nun den Flur im Elterncafé Bereich und unser Jahresthema: „Pettersson und Findus“ bekam einen ganz besonderen Platz im Eingangsbereich. Ein zusätzlicher Spielbereich zum Bauen und Konstruieren lädt neben den bunt geschmückten und farbenfrohen Flurbereich alle Großen und Kleinen herzlich ein.


Radau im Hühnerstall

Radau im Hühnerstall! – verrückt verkleiden wie Pettersson und Findus

Unter diesem Motto feierten die Kleinen und Großen unter Corona bedingten Maßnahmen das Jahresthema.  Ein Highlight war die bunte Pfannenkuchentorte – wie Pettersson auch Findus zum Geburtstag gebacken hat. Als Besonderheit erhielten alle Kinder ein selbstgenähtes Bonbon mit ein paar Naschereien und dem Pfannkuchen Rezept zur Karnevalszeit „to go“ für zu Hause. Trotz der ganz besonderen Zeit soll es den Kleinen nicht fehlen, diese Jahreszeit zu feiern.

Karneval im Kindergarten  Februar 2021


Forschen

Forschen, experimentieren und ausprobieren

Jeden Morgen besteht für die Blumen- und Sonnen-Kinder die Möglichkeit, sich in unseren neu gestalteten Forscherraum mit verschiedenen Materialien vertraut zu machen. Nach Absprache können so unsere Kinder unter Corona bedingen Auflagen (Gruppenintern) den Spielbereich nutzen.

Beim Forschen mit dem Zaubersand, mit Farben und Formen, mit Wasser oder mit Wasserperlen können verschiedene Arten der Konsistenz erforscht und ausprobiert werden. Kleine kreative Angebote/ Projekte wie zum Beispiel Papier schöpfen oder Elektrizität stehen den Kindern zur Verfügung und werden von den Erzieherinnen in Kleingruppen begleitet.

Mit großer Freude wird dieser Bereich von allen Großen und Kleinen Kindern gerne genutzt.

 

Im Januar 2021


Arbeitsgruppen

Im ganzen Kindergartenjahr werden für unsere Grashüpfer und Wackelzahnkinder unterschiedliche Arbeitsgruppen (AG) zur individuellen, gruppeninternen Förderung in Kleingruppen angeboten. Anhand von Wuppi, dem Zahlenland, Felix Fit oder der Wackelzahn- AG vermitteln wir den Kindern verschiedene Themen aus den Bereichen:

  • Sprachförderung,
  • Farben und Zahlenraum,
  • Bewegung,
  • Ernährung,
  • als auch Zeit, Raum und Zusammenhänge aus dem alltäglichen Leben.

Anhand diverser Angebote und durch die Bearbeitung unterschiedlichster Themen werden den Kindern Werte, Aufgaben und Vorgehensweise aus dem Alltag gezielt und individuell vermittelt. So findet eine ganzheitliche Förderung satt, unter anderem zur Vorbereitung auf die Schule.

Die AG’s werden von allen Kindern mit großer Freude angenommen. Schon die kleinsten – unsere Nesthäkchen – freuen sich auf die bevorstehenden AG’s!


Musik liegt in der Luft

Ob mit Triangel, Trommel. Glockenspiel oder einfach singen …. So können unsere kleinen aus der Sonnen- und Blumengruppe die Welt der Musik, Rhythmik und Instrumente erfahren und erleben. Wie im Forscherraum, in der Turnhalle oder auch im Flurbereich, können unsere Kinder gruppenintern und mit 2-4 Kindern die Bereiche am Vormittag nutzen. Hier werden neben den musikalischen Angeboten Kleingruppenarbeiten wie zum Beispiel das Betrachten und Erarbeiten von Geschichten mit dem Kamishibai für die Kinder erlebbar.


 

Adventsbesinnung und Sternenstunden

Adventsbesinnung und Sternenstunden

Die besinnliche Adventszeit durchzieht sich mit besonderen Momenten, die wir gemeinsam mit den Kindern erleben und erleben lassen. Neben unseren Sternenstunden Adventskalender finden an den jeweiligen 4 „Adventsmontagen“ Adventsbesinnungen statt, die gruppenintern im Wechsel für alle Großen und Kleinen vorbereitet und gemeinsam mit den Kindern eingeübt und vorgetragen werden.

Die Sternenstunde durchzieht sich an allen Tagen im Dezember. Das bedeutet, dass jedem Kind eine besondere Zeit von 20 min. mit der Lieblingserzieherin geschenkt wird. Jedes Kind entscheidet individuell, welche Erzieherin aus der Gruppe und welche Aktivität, Idee oder Wunsch gleich an dem Tag umgesetzt wird. So wird gerade in dieser besonderen Zeit jedem Kind ein Wunsch erfüllt und zu einem besonderen Erlebnis gemacht.

Dezember 2020


Nikolaus mal anders

Wie jedes Jahr zur selben Zeit, am Nikolaustag, besucht Vikar Jonas Klur unseren Kindergarten. Hocherhoben, voller Glanz und Würde betrat er in der besonderen Zeit von Corona unsere Gruppen ganz individuell.

Mit einem Lied, instrumentalen Einsatz, einem Gedicht oder Fingerspiel, begrüßte jede Gruppe auf ihre Art und Weise den Bischof Nikolaus. Mit dem Text „Teilst du dann deine Gaben aus…“ verteilte die Nikolaushelferinnen (Erzieherinnen) die kleinen Präsente an die Kinder.

Wir freuen uns auf den nächsten Besuch von Vikar Jonas Klur

Nikolaus Feier im Kindergarten am 06. Dezember 2020

 


 

St. Martinsfeier im Kiga ST. Nikolai 11.November 2020

 

Wir tragen dein Licht 2020 Arikel Zeitung


Informationen zum derzeitigen Stand in der Kita

Bitte beachten Sie die Informationen auf der Homepage der Kita gGmbH Hochstift

https://kath-kitas-hochstift.de/

Auf der Seite des Ministeriums finden Sie die neuesten Informationen

https://www.mkffi.nrw/aktuelle_beitraege

 

_______________________________________________________________________